Links, rechts oder in der Mitte? Wie trägt man die Schleife am Dirndl richtig? 

Rein ins Dirndl und raus auf die Wiesn! Doch wie war das jetzt nochmal gleich mit der Schleife? Die Schleife am Dirndl verrät mehr als viele denken, denn die Seite auf der die Schleife gebunden ist, gibt Auskunft über den Beziehungsstatus der Dame. Auf welcher Seite trägt man also die Dirndl-Schleife? Hier eine kurze Erklärung:

Vorderseite und rechts: heißt in der Regel: „Bratzn weg“ oder „in festen Händen“
Also Obacht geben bei den Damen, die ihre Schleife rechts tragen, nicht dass der Watschbaum noch umfällt!
Streng genommen gilt dies nur für die verheiratete Frau, aber mittlerweile nutzen das auch verlobte und vergebene Madln.

Vorderseite und links: „Auf geht’s Buam“ oder „noch zu haben“
Ist die Dirndl-Schleife auf der linken Seite der Schürze gebunden, darf der „Mann“ davon ausgehen, dass hier geflirtet werden darf! Tipp: Depperte Anmachsprüche ziehen wahrscheinlich trotzdem nicht!

Vorderseite und Mitte: „Es ist kompliziert“. Nicht ganz!
Ist die Schleife an der Schürze vorne mittig festgebunden, könnte man vermuten, dass das die Dame nicht ganz weiß was sie will. Aber völlig falsch: Die Tradition besagt nämlich, dass sie noch Jungfrau ist.

Rückseite und Mitte: „Trinkgeld“ oder  „Herzliches Beileid“
Wenn sich Damen die Schleife der Schürze hinten mittig gebunden haben, dann kann das zweierlei bedeuten: Entweder ist diese Dame eine Bedienung oder eine Witwe. Es muss also nicht jeder Bedienung Euer Beileid ausgesprochen werden.

 

Also aufgepasst, liebe Männer! Bevor es ans anbandeln mit der auserwählten Dame geht, werft lieber noch mal einen schnellen Blick auf die Dirndlschleife. Das Gleiche gilt für die Madln: Wer auf einen heißen Wiesnflirt aus ist, sollte die Schleife vorsichtshalber links binden… oder den feschen Burschn einfach niederschmusen, klappt auch ;-).

Diesen Beitrag teilenShare on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter